Uncategorized

Warum die Volatilität von Aktienrenditen wirklich wichtig ist

Das Investor Relations (IR) Management befasst sich mit dem Informationsfluss zwischen dem Unternehmen und seinem Management und den Aktionären des Unternehmens. Da Unternehmen komplexe Organisationen aus Strategien, Plänen, Verpflichtungen, Personalrichtlinien, Wettbewerbsbedrohungen, Management-Nachfolgeplänen sowie Bündeln von Patenten, Produkten, Forschungs- und Entwicklungsexpertise und vorhandenen Vermögenswerten sind, ist die IR-Aufgabe viel umfassender als nur die Überwachung der Offenlegung von Jahresabschlüssen oder anderen Unternehmensinformationen an Investoren oder Analysten durch Pressemitteilungen, Telefonkonferenzen oder Jahreshauptversammlungen.

Vielmehr bringen IR-Beauftragte (IROs) technische Fähigkeiten und Fachkenntnisse zum Verstehen und Interpretieren von Problemen ein, die dazu beitragen, den inneren Wert des Unternehmens zu bestimmen. Die Volatilität der Aktienrendite stellt die Variabilität der Aktienkursänderungen während eines bestimmten Zeitraums dar. Anleger, Analysten, Makler, Händler und Aufsichtsbehörden interessieren sich nicht nur für die Volatilität der Aktienrenditen, weil sie als Maß für das Risiko wahrgenommen wird, sondern auch, weil sie sich Sorgen über eine „übermäßige“ Volatilität machen, bei der die beobachteten Schwankungen der Aktienkurse nicht von irgendwelchen begleitet zu sein scheinen wichtige Nachrichten über das Unternehmen oder den Markt als Ganzes. Das Vorhandensein übermäßiger Volatilität oder „Rauschen“ untergräbt die Nützlichkeit von Aktienkursen als

Signal“ für den wahren inneren Wert eines Unternehmens, ein Konzept, das den Kern des Paradigmas der Informationseffizienz von Märkten bildet. Volatilität ist natürlich kein Beweis für irrationales Marktverhalten oder ineffiziente Märkte, aber IROs werden oft in die Lage versetzt, Episoden erhöhter Volatilität (dh Verringerung des Noise-to-Signal-Verhältnisses) ihrer Aktie gegenüber dem Management, Analysten oder Aktionären zu rationalisieren . Um zu verstehen, was ein angemessenes Maß an Volatilität ist und was nicht, müssen Sie verstehen, wie Volatilität gemessen wird, welche makroökonomischen oder marktweiten Kräfte die Volatilität der Aktienrenditen im Laufe der Zeit antreiben und welche besonderen Unternehmensmerkmale normalerweise mit höheren oder niedrigeren verbunden sind Volatilität. Ziel dieses Artikels ist es, die neuesten Erkenntnisse aus der akademischen

Finanzforschung zu diesem Thema zu vermitteln. Im nächsten Abschnitt werde ich den konventionellen Ansatz zur Messung der Volatilität von Aktienrenditen beschreiben und einige der neueren statistischen Techniken zur Prognose der Volatilität skizzieren. Ich werde mit einem kurzen Überblick über die wichtigsten stilisierten Fakten über Muster der Volatilität von Aktienrenditen im Zeitverlauf und über Aktien hinweg folgen, von denen einige auf neuesten Forschungsergebnissen im Finanzbereich basieren. Abschließend möchte ich die Leser daran erinnern, was die Volatilität der Aktienrendite für IROs so wichtig ist, und mutig einige Ratschläge geben, wie sie mit Marktumgebungen ungewöhnlicher oder unerklärlicher Volatilität ihrer Aktien umgehen können.

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Back to top button